Home
Aktuelles
Lewitzerfreunde
Lewitzer - Pony
Die Herde
Hengst Shakespeare I
Fotos Shakespeare I
Nachzucht
Caro
Piccolina
Mynou
Paulina
Solina
Shakeson
Storm II
Südwind
Verkäufe Zucht
Fotos Lewitzer
Neue Fotos Lewitzer
Kromfohrländer
Zucht und Hunde
Katzen
Kiekindemark - Hof
Kiekindemark - Dorf
Flugzeugbau
Gästebuch
Links und Kontakte
Impressum

Shakespeare I, Deckhengst

Braunschecke, geb. 04.05.2001, 147 cm

gekört 9.11.2003 in Redefin, HLP 6.11.2006 in Neustadt-Dosse mit einer Gesamtnote von 7,45 Pkt, für seine Umgänglichkeit erhielt er eine 9,5.

2. HLP im Distanzsort mit 90,47 Pkt

vom Elitehengst Schabernack (Lew.) von Sazar aus der Biggy v. Bonitos

aus der Elitestute Gemme (Lew.) von Gento aus der Sandrina v. Satan VIII

Pedigree

Wer genauer ins Pedigree schaut, erkennt, dass die Shakespeares väterlicher- wie mütterlicherseits auf die Stammtiere der Lewitzerzucht aus dem Raum Teterow zurückgehen. Dort stehe Namen wie Soliman, Sonny Boy, Franz, Schwalbe. Schiela, Freya, Fimmi und Resi die so manches Züchterherz erwärmen. Er ist der älteste von vier Vollbrüdern. Sein Bruder Shakespeare III ist ebenfalls gekört.

Videos Von Shakes gibt es unter: www.myvideo.de/watch/828469 und www.myvideo.de/watch/455935

Shakespeare I ist gem. Zuchtordnung anerkannt für die Rassen Deutsches Reitpony, KDR und Pinto. Außerdem wurde er als erster Lewitzer anerkannt vom ZSAA als Arabisches Partbred.

Es kann von diesem Hengst ab sofort auch Gefriersperma bezogen werden.

Besamungsvertrag und Deckbedingungen





the winner

Shakespeare I ist ein enorm ausdruckstarker, sportlicher Lewitzerhengst mit Veredlerqualitäten, in dem sich ein Tropfen Edelblut gekonnt mit alten Lewitzerlinien paart. Er überzeugt durch Bewegungsstärke, durch Sprungvermögen und seine Leistungsbereitschaft.

Shakes Stärken liegen in seinem elastischen Trab und den hervorragenden Galopp-Qualitäten. Für die Eignung als Distanzpferd ist von besonderem Interesse seine ökonomische Galoppade, die ihm viele Vorteile auf den langen Strecken bringt. Er verfügt über hervorragend schnelle Regeneration sowohl der Pulswerten als auch im Training. Bei seinem Sprungtalent und seinem Ausbildungsstand in der Dressur stände ihm auch eine Karriere in der Vielseitigkeit offen.

Shakespeare I absolvierte 2006 seine Hengstleistungsprüfung in Neustadt/Dosse mit guten 7,45 Punkten. Seither brilliert er auf Distanzritten bis zur Mittelstrecke mit Top-Pulswerten und Umgänglichkeit. Als erster Lewitzer überhaupt präsentierte er sich darüber hinaus in Bestform bei internationalen Wettkämpfen, auch im Ausland. 2007 konnte er bereits in zwei CEI* in Ermelo, Holland und in Göttingen den Sieg davontragen.

Im September 2007 hat er sich gegen arabische Vollblüter im VDD-Jungpferdechampionat für Distanzpferde ( vergleichbar dem Bundeschampionat ) behaupten. Er erreichte nach den Siegen in der Rittigkeitsprüfung und der Gangartenprüfung mit drei weiteren Pferden als erster das Ziel des schweren 65 km Rittes und erreichte den dritten Platz mit nur 2 Punkten Abstand zum Sieger. Auch weiterhin soll er aktiver Sporthengst bleiben und seinem Alter entsprechend im Distanzsport eingesetzt werden.

2009 wurde Shakespeare entgegen vieler Zusagen vom DRZ nicht im Sport eingesetzt. Das sollte sich wieder ändern. Shakes befand sich seit 2010 im Training bei Julia Bauereiß und durfte endlich wieder international starten.

Shakespeare I  wurde aufgrund seiner Sporterfolge als erster Lewitzer anerkannt als Deckhengst - Arabisches Partbred - beim ZSAA, Zuchtverband für Sportpferde Arabischer Abstammung und hat die bedingungen für seine weitere Hengstleistungsprüfung im Distanzsport erfüllt.

Decktaxe : Lewitzer und Ponys 200 €, andere Rassen 250 €. Zusatzkosten für TG Sperma bitte Besitzer ordern.

Shakes macht nicht nur im Sport eine gute Figur sondern bringt auch ausgezeichnete Nachzucht. Viele seiner Fohlen sind prämiert. Der Jahrgang 2010 verspricht wieder Erfolge. Fotos seiner Fohlen auf der folgenden Seite !

 

Armer Shakes ! Seine periodische Augenentzündung hat sich sehr schleichend entwickelt und auch eine OP konnten das Augenlicht auf der lingen Seite nicht voll erhalten. Aber er ist ja ein Profi, auf der Weide bemerkt man nichts und die Schmusebacke reagiert noch einfühlsamer auf die Hilfen des Reiters.